Aktuelles

News

Virtueller Workshop mit White & Case

Am 10. Februar 2021 fand der erste exklusive AGLS Workshop mit White & Case statt. Pandemiebedingt wurde auch dieser Workshop virtuell, mittels der Plattform Webex, gehalten. Das stand einem intensiven, enthusiastischen Austausch sowie einem anschließenden Virtual Wine Tasting jedoch nicht im Wege.

Im ersten Teil des Workshops stellten uns Dr. Petra Karin Kistner und Cristina Caroppo hochengagiert ihre Beratungsschwerpunkte Energie- und Kartellrecht vor. Dies sehr illustrativ und interaktiv am Beispiel einer internationalen Energy Transaktion. Schwerpunkte lagen dabei auf der Fusionskontrolle und dem hochspeziellen Energiesektor.

Im Anschluss daran fand das, so in der AGLS erstmalig stattfindende, Virtual Wine Tasting mit einem professionellen Weinkenner statt. Während des Verkostens italienischer und spanischer Weine gaben Frau Dr. Kistner und Caroppo uns spannende Einblicke in den Alltag bei White & Case und erläuterten die Einstiegsmöglichkeiten. Dabei wurden die verschiedensten Fragen beantwortet, sodass es zu einem interaktiven Austausch mit den Teilnehmer*innen kam.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Vortragenden für einen sehr informativen und motivierenden Abend und bei Dounia Boujddayn für die hervorragende Organisation. Wir freuen uns auf weitere Veranstaltungen zusammen!

Neue Vortragsreihe: „Next Generation EU – unionsrechtskonform“

Am 09. Februar 2021 fand der Vortrag „Next Generation EU – unionsrechtskonform?“, gehalten von Herr Prof. Dr. Ruffert, statt. Dies war der zweite Vortrag unserer Vortragsreihe: Einblicke in die Praxis deutscher und englischer Jurist*innen.

Herr Prof. Dr. Ruffert präsentierte die Struktur und Ziele des Recovery Programmes „Next Generation EU“ sowie mögliche rechtliche Probleme dieses Aufbauinstruments. Dieses wurde für die Bewältigung der COVID-19-Pandemie erstellt und soll über Anleihen in Höhe von 750 Mrd. Euro finanziert werden. Davon sollen 312,5 Mrd. Euro als echte Zuschüsse an die Mitgliedstaaten ausgeschüttet werden.

Herr Prof. Dr. Ruffert hat vor allem die Unionsrechtskonformität des Aufbauinstruments in Frage gestellt. Als Rechtsgrundlage für dieses Programm wird Artikel 122 AEUV gesehen, welcher ermöglicht das im Krisenfall für dessen Bewältigung Finanzhilfen in Anspruch genommen werden können. Viele Ziele des Aufbauprogramms, wie z.B. die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung oder Investments in erneuerbare Energien, stehen jedoch in keiner direkten Verbindung mit der Bewältigung der COVID-19-Pandemie. Zudem ist es rechtlich fraglich, ob die Aufnahme der Kredite in Höhe von 750 Mrd. Euro als „sonstige Einnahmen“ i.S.d. Artikels 311 Abs. 2 AEUV gesehen werden kann, da diese Kredite um ein Vielfaches höher sind als der EU-Haushalt. Nichtsdestotrotz einigte sich im Juli 2020 der Europäische Rat hinsichtlich dieses Aufbauprogramm, welches nun in allen Mitgliedstaaten ratifiziert werden muss. In Deutschland muss es sogar von einer qualifizierten Mehrheit im Bundesrat angenommen werden, erklärte Herr Prof Dr. Ruffert.

Wie kann es jedoch sein, dass „Next Generation EU“ von dem Europäischen Rat akzeptiert wurde, obwohl es rechtlich höchst problematisch ist? Sollte man sich darüber überhaupt Gedanken machen, wenn die Ziele des Programms zu begrüßen sind? Welche Alternativen gab es zu dem Aufbauprogramm? Und in welchen Ländern wird es problematisch dieses Aufbauinstrument zu ratifizieren? Herr Prof. Dr. Ruffert hat uns viele Denkanstöße zu diesen Fragen gegeben und in der anschließenden Fragerunde mit unseren Mitgliedern darüber diskutiert.

Wir bedanken uns herzlich bei Herr Prof. Dr. Ruffert für einen sehr lehrreichen und spannenden Vortrag und freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen!

Neue Vortragsreihe: „Das Verhältnis von Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht in Deutschland“

Am 19. Januar 2021 fand der erste Vortrag unserer neuen Vortragsreihe: Einblicke in die Praxis deutscher und englischer Jurist*innen statt. Gehalten wurde er von Herr Prof. Dr. Waldhoff zum Thema „Das Verhältnis von Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht in Deutschland“.

Über den Laufe des Abends erläuterte Herr Prof. Dr. Waldhoff uns die verschiedenen Aspekte dieses Verhältnisses. Dabei ging er vor allem auf die Rolle der historischen Auslegungsmethode und die verschiedenen Epochen der Entstehungsgeschichte des Verfassungsrechts in Deutschland ein. Einen besonderen Fokus legte er jedoch auf die Frage, wo Verfassungsgeschichte aufhört und wo Verfassungsrecht anfängt. Gängige Meinung ist zwar, dass dieser Zeitpunkt bei der Einführung des Grundgesetzes liegt, allerdings ist auch dieser knapp 72 Jahre her. Sowohl das Grundgesetz als auch die Gesellschaft haben sich seitdem weitestgehend geändert. Wie also umgehen mit Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts aus den Anfangsjahren der Bundesrepublik? Muss man diese alten Entscheidungen historisch kontextualisieren? Könnte man sich im Rahmen dieser Kontextualisierung am case law des Common Law orientieren? Herr Prof. Dr. Waldhoff hat uns zur Beantwortung dieser schwierigen Fragen viele Denkanstöße gegeben und sich in der an den Vortrag anschließenden Fragerunde mit unseren Mitgliedern dazu ausgetauscht.

Wir bedanken uns herzlich bei Herr Prof. Dr. Waldhoff für einen sehr spannenden und gelungenen Vortrag und freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen!

Neue Vortragsreihe: Einblicke in die Praxis deutscher und englischer Jurist*innen

In dieser Vortragsreihe möchten wir gerne Jurist*innen einladen, damit diese uns von ihren Tätigkeiten erzählen, sei es im akademischen oder im rechtsanwendenden Bereich. Dadurch erhoffen wir, den Mitgliedern der AGLS, uns eingeschlossen, Orientierungspunkte hinsichtlich der eigenen Karriere zu geben.

Wir freuen uns, die Vortragsreihe am 19.01.2021 mit Herrn Prof. Dr. Waldhoff zu beginnen, der uns einen digitalen Vortrag über „Das Verhältnis von Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht in Deutschland“ halten wird. Bei Interesse an der Teilnahme bitte Mail an: svea.rietdorf@aglawsoc.org.

Digitale Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Trotz der aktuellen Umstände fand am 17. Dezember die alljährliche ordentliche Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier der Anglo-German Law Society e.V. – diesmal virtuell über Zoom – statt.

Nach der Eröffnung der Mitgliederversammlung durch Karin Jackwerth, nun ehemalige erste stellvertretende Vorsitzende, wurde die Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2020 einstimmig per Zoom Handhebefunktion von allen anwesenden Mitgliedern beschlossen. Auch der vom Ehemaligenrat neu berufene Vorstand wurde einstimmig bestätigt. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

Als neue erste Vorsitzende wird Alysa Brück die Aufgaben der Präsidentin der Anglo-German Law Society wahrnehmen und sich weiterhin hochengagiert für die Society einsetzen. In Köln wird von nun an Jasmin Fobker als erste stellvertretende Vorsitzende die Stellung halten und neben der Entwicklung neuer Veranstaltungsformate für eine standortübergreifende Vernetzung der Mitglieder sorgen. Als zweite stellvertretende Vorsitzende wurde Sophie Janus bestätigt, die die Veranstaltungen der Society organisieren und den Internetauftritt der Society mitgestalten wird. Die Aufgaben der Schatzmeisterin sowie die Verwaltung der Finanzen und Mitgliedschaften der Society werden zukünftig von Karla Herb wahrgenommen, die sich darüber hinaus als Vorstandsmitglied für eine starke Social Media Präsenz der Society einsetzen wird. Kevin Schmauß bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten.

Der neue Vorstand möchte sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der ehemaligen ersten Vorsitzenden Hannah Deters, sowie bei den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Karin Jackwerth, Luis Bausch und der ehemaligen Beisitzerin Amelie Peiker für ihre Arbeit und ihr intensives Engagement über das letzte Jahr hinweg bedanken.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wurde die weihnachtliche Expertise der Zoom-Teilnehmer in einem Weihnachtsquiz auf die Probe gestellt. Auch in diesem Jahr fehlte es – trotz digitalem Format – nicht an der ein oder anderen Tasse Glühwein, der allen Zoom-Teilnehmern vorab als kleine Bescherung von den Weihnachtswichteln der AGLS zugesandt worden war. Neben dem Austausch über die Erfahrungen und Herausforderungen der letzten Monate, wurde sich auch über Pläne und Wünsche für das neue Jahr unterhalten.

Wir wünschen allen Mitgliedern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen gesunden und guten Start in das neue Jahr 2021!

Virtueller Workshop mit Allen & Overy

Trotz der Pandemie, fand am 2. November 2020 der jährliche AGLS Workshop mit Allen & Overy statt, dieses Mal jedoch virtuell! Es war der erste virtuelle exklusive AGLS Workshop mit Allen & Overy und wurde auf der Plattform Webex gehalten.
 
Der erste Teil des Workshops bestand aus einem Vortrag von Frau Tatiana Marzoli und Herrn Dr. Jörg Weber, die uns zuerst einen kurzen Überblick über die Geschichte und die Strukturierung von Allen & Overy gaben. Im Rahmen des Vortrags gewährten sie uns auch einen spannenden Einblick in ihren Alltag und erzählten uns viel über ihre Beratungsschwerpunkte, nämlich Gesellschaftsrecht und M&A bzw. Banking. Frau Lemper von dem Legal Recruitment Team von A&O erklärte uns den Recruitment Prozess und beantwortete Fragen bezüglich Praktika bei A&O.
 
Im Anschluss darauf konnten die Teilnehmer*innen Fragen stellen, sodass am Ende des Abends über verschiedenste Themen diskutiert wurde. Von der Internationalität der Firma, den Vorteilen der Arbeit in einer Großkanzlei, Praktika, bis hin zu Entwicklungen im Legal Tech Bereich – alles war dabei!
 
Wir bedanken uns herzlich bei den Vortragenden für einen sehr informativen und hilfreichen Abend und freuen uns auf weitere Veranstaltungen zusammen!

Gastvortrag von Prof. Dr. Ruffert in London

Am 23.01.2020 fand das erste Event des Jahres der Anglo-German Law Society in London statt. In Kooperation mit der KCL German Society durften wir Herrn Prof. Dr. Ruffert, Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie ehemaliger Richter am Thüringer Verfassungsgericht, im Moot Court der Dickson Poon School of Law empfangen. Sein Gastvortrag zum Thema „Das Deutsche Grundgesetz – eine offene Verfassung nach über 70 Jahren“ gab allen Teilnehmern einen informativen und umfassenden Einblick in die Entwicklung des deutschen Grundgesetzes durch europäische juristische Einflüsse. Besonderer Fokus lag dabei auch auf dem Kontrast zu europäischen Einflüssen auf das Common Law System sowie auf der Entwicklung des Brexit.

Im Anschluss ließen die Teilnehmer über einem Glas Wein den Abend ausklingen, wobei es zu regem Austausch zwischen Studenten, Referendaren und Professoren aller Fachrichtungen kam.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei Prof. Dr. Ruffert und freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen!

Workshop mit Allen & Overy in London

Am 31.01.2020 hatten unsere Mitglieder in London die Freude, zu einem Workshop mit Allen & Overy in ihrem Londoner Büro eingeladen zu werden. Hoch über den Dächern Londons haben die Associates aus dem Frankfurter und dem Münchener Büro uns einen spannenden Überblick in die Arbeit von Allen & Overy LLP gegeben. Die Associates haben auch Einblicke in ihre persönliche Arbeit mit uns geteilt auf den Gebieten des Bank- und Finanzrechts sowie grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen. Insbesondere war es interessant zu hören, wie Allen & Overy gerade ihre internationale Kooperation vorantreibt, indem Mitarbeiter für einige Monate in den Büros anderer Länder arbeiten können und Kollegen mit Expertise in bestimmten Fachbereichen weltweit bei Mandaten hinzugezogen werden.
 
Im späteren Gespräch bei leckeren Canapés mit den beiden Anwälten sowie dem Legal Recruitment Team konnten wir wertvolle Kontakte und Informationen sammeln. Zum Abschluss eines einsichtsreichen Abends konnten wir bei dem ein oder anderen Gläschen Sekt auf der Terrasse die beeindruckende London Skyline bewundern.
 
Wir bedanken uns vielmals bei Tatiana Marzoli und Dr. Jörg Weber, sowie bei Bianca Städter und Mareike Lemper für die Organisation des Workshops! Wir hoffen auf einen weiteren Workshop nächstes Jahr.

Call for submissions to the Anglo-German Law Journal

The 
Anglo-
German 
Law
 Journal
 publishes 
articles
 on all
 areas of law with a comparative perspective between the United Kingdom and Germany as well as European law. The journal aims at enhancing the academic exchange between civil and common law and thus creating a platform for jurists from both systems.

Deadline for submissions is 31 August 2020. Please submit your draft to the following link:

https://www.manuscriptlink.com/journals/aglj

Especially young aspiring jurists receive an opportunity to submit their articles on current issues concerning common and civil law to gain academic writing experience. Articles include case comments as well as comments and analyses on forthcoming law reform projects and new legislation.
Authors will also be awarded 30€ upon successful publication. We would like to ask all of you to send us your ideas and articles! You can submit your articles to aglj@aglawsoc.org, where you can also ask any questions you might have.

We are looking forward to receiving your submissions!

Termine

News

15. Februar 2021

Neue Vortragsreihe: „Einblicke in das Rechts- und Konsularwesen der deutschen Botschaft in London“ am 03.03.2021

Am 03. März um 19 Uhr CET findet der dritte Vortrag unserer Vortragsreihe “Einblicke in die Praxis deutscher und englischer Jurist*innen” statt. Herr Löffler, Leiter der Abteilung für Rechts- und Konsularwesen an der deutschen Botschaft in London, wird uns über die Tätigkeiten im Auswärtigen Amt aus der Perspektive eines Juristen referieren. Unsere Mitglieder erhalten bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit, Einblicke in eine Karriere zu bekommen, die aufgrund ihres internationalen Bezugs gerade für die Student*innen des Doppelstudiums von Interesse ist. Wir bitten um eine zeitnahe Zusage per Mail an svea.rietdorf@aglawsoc.org.

20. Januar 2021

Neue Vortragsreihe: „Next Generation EU – unionsrechtskonform“ am 09.02.2021

Am 09. Februar um 18 Uhr CET findet der zweite Vortrag unserer Vortragsreihe “Einblicke in die Praxis deutscher und englischer Jurist*innen” statt. Herr Prof. Dr. Ruffert, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht an der HU Berlin, wird uns einen Einblick in seine Arbeit geben und einen Vortrag zu dem Thema “Next Generation EU – unionsrechtskonform“ halten.   Diese Veranstaltung bietet unseren Mitgliedern die exklusive Möglichkeit einen tieferen Einblick in das Europarecht zu bekommen. Der Fokus liegt dabei auf dem Recovery Programm der EU-Kommission und seiner Europarechtskonformität.

Wir bitten um eine zeitnahe Zusage per Mail an anita.iuhasz@aglawsoc.org.  Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen!

9. Januar 2021

Virtueller Workshop mit White & Case am 10.02.2021

Wir laden Euch herzlich zu unserem ersten exklusiven Workshop mit unserem Partner White & Case ein. Dieser findet virtuell am 10. Februar um 17 Uhr (CET) zum Thema „Energy Meets Antitrust“ mit anschließendem virtuellen Wine Tasting statt. Bei Interesse an der Teilnahme bitte Mail an: alysa.brueck@aglawsoc.org.

1. März 2020

Hengeler Mueller Workshop in London on the 12.03.2020

We warmly invite all our members to our annual workshop with the law firm Hengeler Mueller which will be held on Thursday, 12.03.2020 in their London Offices. This event will give you an insight into the field of „Private Equity“.

If you would like to attend, please register on the community.

We are looking forward to seeing you there!

„The German Grundgesetz – An Open Constitution after 70+ years“ on the 23.01.2020

We warmly invite you to our guest lecture „The German Grundgesetz – An Open Constitution after 70+ years“ by Prof. Dr. Ruffert, lecturer at Humboldt University of Berlin and Judge at the Constitutional Court of Thuringia in cooperation with King’s German Society. It will take place in the Moot Court Room of the Dickson Poon School of Law on the 23rd of January 2020 at 6 pm, followed by a reception.

Prof. Ruffert will illustrate the historical development of the German constitution with a particular focus on European integration. Special attention will be put on the debate surrounding the implementation and implications of Articles 23, 24 and 25 which legally as well as politically enabled the European integration in Germany. Furthermore, a cursory overview over the British influence on the German Constitution, especially regarding Article 5, will be given.

3. Dezember 2019

Ordentliche Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier in Berlin am 16.12.2019

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende. Um Jahres- und (bald) auch Semesterende ausgiebig zu feiern, findet unsere jährliche Weihnachtsfeier am 16.12.2019 im Weihenstephaner am Hackeschen Markt in Berlin statt. Beginnen werden wir den Abend mit einer ordentlichen Mitgliederversammlung. Einladung und nähere Informationen zur Tagesordnung sind per Email verschickt.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit Euch!

2. Dezember 2019

Weihnachtsfeier in Köln am 16.12.2019

Wir laden Euch herzlich zu unserer Weihnachtsfeier gemeinsam mit anderen binationalen Studiengängen in Köln ein. Im Aula-Foyer
wird ab 18 Uhr auch in diesem Jahr wird wieder für alle, die mögen, gewichtelt. Dazu bringt bitte selbst ein Geschenk im Wert von 5€ mit und werft einen Zettel mit eurem Namen in die bereitgestellte Wichtelbox. Nach der Feier schließen wir uns zum gemeinsamen Glühweintrinken und Spekulatius Essen zusammen.

29. November 2019

Guest Lecture with Prof. Dr. Christoph Paulus on the 03.12.2019

Join us on the 3rd of December at 6 pm for an interesting talk by visiting guest Prof. Dr. Christoph Paulus, Humboldt University of Berlin: He will provide us with some insight into evidentiary rules and burden of proof – a relevant topic for all subjects of law.

25. November 2019

London Christmas Social on the 09.12.2019

We warmly invite you to our AGLS London Christmas Social at The Knight’s Templar on Monday, 09.12.2019!

Join us for some festive drinks on us to celebrate another fantastic term before we all head back home for the holidays. Use this great chance for all of us to catch up, make new friends and celebrate the festive season together!

We look forward to seeing you there!

10. Oktober 2019

Amnesty International – Opportunities as an Human Rights Activist on the 25.11.2019

On the 25th of November at 5 pm, the Anglo-German Law Society invites its members to visit the UK Section of Amnesty International, the world’s leading human rights organisation. We will be hosted by Dan Jones, a human rights campaigner, who will be giving a presentation on Amnesty International and its work. Furthermore, one of his colleagues from the HR Department is going to talk about possible job and volunteering opportunities for students and practitioners alike. The event takes place in the Human Rights Action Centre in London. If you would like to attend, please register on the community for our members. We are looking forward to seeing you there!